Die Region

Freizeitmetropole und Hochschulstandort

Seit mehr als 40 Jahren besteht der Landkreis Eichstätt mit seinen aktuell 125.527 Einwohnern in seiner jetzigen Form. Einzigartig in Bayern macht ihn besonders seine Vielfalt: In kaum einem anderen Landkreis liegen Tradition und Fortschritt, naturnahes Leben und hochproduktives Arbeiten, Pflege der Geschichte und zukunftsorientiertes Handeln so dicht beieinander.

Herzstück des Landkreises ist der Naturpark Altmühltal, der zweitgrößte deutsche Naturpark. Über 80 Prozent der gesamten Landkreisfläche von 1.214 qkm liegen im Naturpark und bieten durch die Naturschönheiten einen bevorzugten Erholungs- und Freizeitraum. Radwandern auf über 360 km ausgebauten Radwanderwegen, Bootswandern auf der Altmühl, Klettern an den Jurakalkfelsen der Frankenalb und Ausflugsschifffahrten auf dem Main-Donau-Kanal sind nur einige der möglichen Freizeitbetätigungen. Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Landkreis Eichstätt, die touristische Infrastruktur ist nachhaltig und hervorragend ausgebaut. Gelegen am Altmühltalradweg, einem der bekanntesten Fernradwege Deutschlands, gehört der Naturpark Altmühltal und mit ihm der Landkreis Eichstätt zu den wichtigsten Radtourismusregionen Deutschlands. Im Bereich der Autobahn A 9 hat sich der Tagungstourismus hier im Herzen Bayerns zu einem fest etablierten touristischen Standbein entwickelt.

Der Landkreis Eichstätt ist darüber hinaus ein bedeutender Kulturstandort, Museen, Burgen, Schlösser und Kirchen, Renaissance- und Barockbauten und urbayerische Dörfer laden Kultur- und Geschichtsinteressierte zu Streifzügen ein. Vor allem in der barocken Residenzstadt Eichstätt mit ihrem einzigartigen Stadtbild kann man die Spuren der Vergangenheit überall bewundern. Weltberühmt ist das Jura-Museum in Eichstätt mit einem Original des Urvogels Archaeopteryx, der in den Steinbrüchen oberhalb Eichstätts gefunden wurde. Die zentrale Lage in Bayern, zwischen den Ballungsgebieten Nürnberg und München und der unmittelbaren Nähe zu Ingolstadt, bieten hervorragende wirtschaftliche Rahmenbedingungen. Der Landkreis liegt an 3. Stelle der Wirtschaftskraft in Deutschland. Der Wirtschaftsstandort ist geprägt durch viele innovative mittelständische und größere Industriebetriebe. Der Süden ist industriell-gewerblich strukturiert, gekennzeichnet durch seine Zuordnung zum Oberzentrum Ingolstadt mit Audi. Der Norden ist eher geprägt vor allem durch natürliche Landschaftsvoraussetzungen und insbesondere durch die Wirtschaftszweige Steinindustrie, Landwirtschaft und Tourismus. Unternehmern bietet der Landkreis niedrige Gewerbesteuerhebesätze und qualifizierte Arbeitnehmer mit attraktiven Lohnkosten. Seit Jahren kann der Landkreis Eichstätt die niedrigste Arbeitslosen- und Schuldenquote Deutschlands vorweisen und ist somit ein attraktiver Wirtschaftsstandort.